Reif für die russische Uni

Sprachprüfung erfolgreich abgelegt

Schülerinnen des Wittekind-Gymnasiums Lübbecke berichten von ihrer Teilnahme an den TRKI-Prüfungen am Landesspracheninstitut Bochum

Am 9. und 27. November 2019 ließen wir, Maria Adrian, Arina Held (beide Q1) und Nadja Held (Q2) unsere Kenntnisse der russischen Sprache auf dem Niveau B1 am Landesspracheninstitut (LSI) in der Ruhr-Universität Bochum zertifizieren.

Seit Beginn des Schuljahres hatten wir uns einmal wöchentlich mit einem halben Dutzend anderer Schülerinnen und Schüler freitags während der Mittagspause getroffen, um an der Arbeitsgemeinschaft „TRKI“ teilzunehmen, die Russischlehrer Klaus Sewing ins Leben gerufen hatte. Ziel dieser AG ist die intensive Vorbereitung auf eine der am LSI angebotenen Sprachprüfungen im Fach Russisch. Herr Sewing hat uns über die Anforderungen und Möglichkeiten informiert, uns je nach Leistungsstand zu der Prüfung beraten und uns in der AG auf das Prüfungsformat vorbereitet. Während der Treffen haben wir besonders das freie Sprechen trainiert und typische grammatische Fehler anhand von eigenen Texten besprochen. Während wir in der Schule auch das Hörverstehen gemeinsam übten, wurden in Heimarbeit Leseverstehen und Texteschreiben trainiert.

Die Anforderungen der Prüfung unterscheiden sich deutlich vom Niveau des Russischen im „normalen“ Unterricht. Als Prüflinge mussten wir fünf Tests bestehen: Wortschatz/ Grammatik, Leseverstehen, das Schreiben von Texten, Hörverstehen und ein Gespräch als mündliche Prüfung. Dabei gab es immer eine Mindestanzahl an Punkten, die wir erreichen mussten.

Um die Anerkennung des Sprachniveaus B1 zu erlangen, muss man über entwickelte Sprachkenntnisse verfügen, die man in der Schule allenfalls erreichen kann, wenn man mit Russisch in der Mittelstufe beginnt und die Sprache dann bis zum Abitur führt. Wir alle haben neben dem Unterricht auch Russischkenntnisse durch unseren herkunftssprachlichen Hintergrund. Das Zertifikat der Ersten Stufe TRKI-1 (B1) dient der internationalen Anerkennung der sprachlichen Kompetenzen. Es berechtigt Absolventen mit Abitur sogar zum Besuch einer russischen Hochschule. Außerdem kann dieser Nachweis auch allgemein die beruflichen Chancen verbessern, denn es handelt sich um ein sehr anerkanntes staatliches Zertifikat.

Die vier schriftlichen Prüfungen und die mündliche Prüfung absolvierten wir drei an zwei Tagen am LSI. Unsere Prüfungstermine konnten wir nach Absprache glücklicherweise abstimmen, was die Anreise per Fahrgemeinschaft ermöglichte. Die einzelnen Testteile dauerten jeweils ca. eine halbe bis eine Stunde. Die mündliche Prüfung wurde von einer Dozentin von der Moskauer Lomonossow-Universität abgenommen.

Nach einigen Monaten Wartezeit kamen im März dieses Jahres schließlich unsere Prüfungsergebnisse an: Bestanden! Und dazu auch noch mit hoher Punktzahl! Die Arbeit hatte sich somit gelohnt und wir mussten feststellen, dass die Prüfung dann doch nicht so streng bewertet worden war, wie wir zunächst dachten. Und: Die Aussicht auf die anstehende Prüfung hat uns dazu motiviert, an unseren Russischkenntnissen weiter zu arbeiten.